Die Verteilung der eingehenden Klagen, Mahnbescheide und sonstigen Anträge auf die einzelnen Kammern regelt der Geschäftsverteilungsplan des richterlichen Dienstes. Er wird jährlich vom Präsidium des Arbeitsgerichts für das Folgejahr beschlossen.

Der Geschäftsverteilungplan für die Verwaltungs- und Prozessabteilung wird zurzeit überarbeitet. In Kürze wird die neue Fassung einstellt.